Neue Trainer

 

In der letzten Woche ließ die Judo Abteilung zwei Trainer beim Verband ausbilden.

 

Für Kasia Westenholc und Sonja Just ging es in der letzten Woche statt in den wohlverdienten Sommerurlaub in die Sportschule Schloss Oberwerries nach Hamm, um an der Judo Trainerausbildung teilzunehmen.

 


Unter der Leitung von drei bekannten Persönlichkeiten des NWJVs, Klaus Büchter (ehem. Landestrainer), Jennifer Goldschmidt (mehrmalige Medaillengewinnerin bei WM, EM und DM in der Kata) und Daniel Lachmann (mehrmaliger Medaillengewinner bei DM und U20 Europameister) trainierten und lernten die beiden eine Woche. Es standen täglich mehrere Praxis- und Theorieeinheiten auf dem Programm, die auch für Muskelkater sorgten. Während der Praxiseinheiten standen für alle Teilnehmer die Lehrproben an (Planung einer Trainingseinheit, diese in 20 Minuten vorstellen anhand von Trainingsbeispielen), die alle bestanden haben. Am Freitagabend fand dann die praktische Prüfung mit mehreren judospezifischen Techniken an und zum guten Schluss ging es am Samstagmorgen in die Theorieprüfung.

Um ca. 11.30 Uhr erfuhren die beiden, dass sie alle Prüfungen bestanden haben. Somit ist die Judo-Abteilung nun um zwei lizensierte Trainer reicher.

 

Herzlichen Glückwunsch und gute Erholung, Kasia und Sonja

 



Judo-Safari

 

Am Samstag, den 10. Juni 2017, fand bei strahlendem Wetter die Judo-Safari der Worringer Judokas statt. Fast 20 hoch motivierte Judoka im Alter von 6 bis 14 Jahren stellten sich dem Mehrkampf, der aus 50m laufen, werfen und springen, einem kreativen Teil, bei dem die Teilnehmer Bilder malen sollten, was ihnen am Judo am besten gefällt und abschließend einem japanischen Turnier bestand.

Die einzelnen Stationen wurden reihum in nach Alter sortierten Gruppen absolviert, nur das abschließende japanische Turnier wurde von allen Gruppen gemeinsam bestritten.

Wir sahen viele spannende und auch harte Kämpfe. Die Kämpfer sind teilweise über ihre Grenzen hinausgegangen und sicherlich daran auch gewachsen.

In Kürze werden die Auswertung der Leistungen erfolgen und die Ergebnisse bekannt gegeben. Die Teilnehmer sind schon sehr gespannt, für welches Abzeichen ihre Leistungen gereicht haben: wird es das gelbe Känguru, der rote Fuchs, die grüne Schlange, der blaue Adler, der braune Bär oder gar der schwarze Panther?

Für heute muss da noch etwas Spannung bleiben :-)

Da es sich um offizielle Abzeichen vom Deutschen Judo Bund (DJB) handelt, dürfen die Aufnäher auf den Judoanzügen getragen werden. Zusätzlich gibt es Aufkleber, die in den neuen Judopass eingeklebt werden können.

Nach der Judo-Safari fanden sich alle Teilnehmer, Eltern und weitere Mitglieder der Judo Abteilung zu einem gemeinsamen Grillen auf dem Sportplatz ein. Bei leckeren Würstchen und Salaten fand die Judo-Safari einen schönen Abschluss.

Vielen Dank auch an die zahlreichen Helfer und Spender, ohne die die Judosafari 2017 gar nicht möglich gewesen wäre.

 

 

 

Worringer Judokas on Tour 2017

 

 


Und schon ist das Pfingstwochenende wieder vorbei, wie schade! Wenn die Worringer Judokas im Center Parks Hochsauerland einkehren, scheinen die Uhren immer etwas schneller zu laufen…

 

Traditionsgemäß fuhr die Worringern Judo-Abteilung am 2. Juni 2017 ins schöne Medebach zum lang ersehnten Pfingstwochenende. Mit 22 Erwachsenen und 8 Kindern wurden drei Bungalows bezogen und eingerichtet. Anschließend traf man sich bei einem leckeren Sekt und Kölsch bei unserem Dienstältesten Otto Spiller und freute sich auf vier tolle gemeinsame Tage. Auch wenn das Wetter in diesem Jahr sehr durchwachsen war, war für jeden etwas dabei. Die Jüngsten konnten sich am großen Klettergerüst austoben oder im Hallenbad schwimmen, planschen und rutschen. Die erwachsenen Teilnehmer genossen die Auszeit beim Spazieren gehen, lesen oder bei einem leckeren Bier. Auch unser diesjähriger Themenabend „Bella Italia“ war ein voller Erfolg für Groß und Klein. Die Bewohner der einzelnen Bungalows hatten sich wieder mit leckeren Gerichten übertroffen und somit konnten wir bei gutem Essen und Wein den Samstagabend mit allen verbringen.

 

Wie jedes Jahr freuen wir uns jetzt schon auf das nächste Pfingstwochenende vom 18. bis 21/22. Mai 2018!

 

 

Bericht Sonja Just Just

 


Rurauen Cup in Jülich


Die Judokas der SG waren am Sonntag nach Jülich gereist, um auf dem ersten Judoturnier des Jahres für die Altersklasse U13 zu starten. Durch den krankheitsbedingten Ausfall von Maximilian Heuwinkel wurde das Worringer Judo-Team nur von Fabio Cino und Janek Hülsemann vertreten


Der Rurauen-Cup ist ein Turnier auf Bezirksebene und war somit stark besetzt, in jeder Gewichtsklasse gingen ca. 20 Teilnehmer an den Start. Den Anfang machte Fabio Cino in der Gewichtsklasse bis 34 kg. In seinem ersten Kampf zeigte der Worringer einen starken Anfang, er konnte den Gegner mehrmals zu Fall bringen. Dieser landete jedoch nur auf dem Bauch, was Fabio keine Wertung einbrachte. Sein nächster Angriff wurde durch seinen Gegner gekontert und er musste somit den Kampf verloren geben. Im nächsten Kampf startete Fabio erneut dominant, in der Bodenlage wurde er jedoch von seinem Gegner umgedreht und auch dieser Kampf war frühzeitig beendet.



Kurze Zeit später begannen auch die Kämpfe in der Gewichtsklasse bis 29 kg, in der Janek Hülsemann an den Start ging. In seinem Auftaktkampf konnte Janek nach einer knappen Minute in Führung gehen, durch eine gute O-Goshi Technik erzielte er einen Waza-ari. Auch im weiteren Kampfverlauf war Janek überlegen, durch eine kurze Unaufmerksamkeit im Boden geriet er jedoch in eine Haltetechnik seines Gegners und musste den Kampf am Ende doch verloren geben. Umso motivierter war der Worringer dafür vor dem zweiten Kampf. Schon nach 30 Sekunden hatte er den Kampf mit Ippon für einen sauber ausgeführten Seoi-Otoshi gewonnen. Selbstbewusst und mit einem ansprechenden Kampfstil bestritt Janek die nächsten Kämpfe: Sein zweiter Sieg gelang ihm durch einen Hüftwurf mit anschließendem Haltegriff und auch in den nächsten beiden Kämpfen konnte Janek durch konsequente Wurfansätze seine Gegner immer wieder zu Fall bringen und gewann somit vier Kämpfe in Folge mit Ippon. 



Um um den dritten Platz kämpfen zu können fehlte ihm nur noch ein Sieg, in diesem Bewusstsein gab der Worringer nochmal alles. Umso unverständlicher erschien es, dass die Kampfrichter seine Wurfansätze nicht bewerteten und ihm einen Shido (Verwarnung) gaben. Nach Ablauf der Kampfzeit musste er sich geschlagen geben, obwohl er der deutlich überlegene Kämpfer war.


 

 

 

 


Sowohl Fabio als auch Janek haben eine tolle Leistung gezeigt! Auch wenn es nicht ganz für eine Top-Platzierung in diesem starken Feld reichte, zeigten sie tolles Judo. Wir freuen uns auf die nächsten Wettkämpfe mit euch ;) 

Bericht Janina Fanselow


Kreiseinzelmeisterschaft im Worringer Sportpark


 

Am vergangenen Sonntag war die Judoabteilung der SG Ausrichter der Judo Kreiseinzelmeisterschaft für die Altersklassen U15 und U18. Nachdem im letzten Jahr kein Judoturnier in Worringen stattgefunden hatte, waren jetzt alle Helfer umso motivierter, für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen.


Um 8 Uhr in der Früh wurden schon fleißig Brötchen geschmiert und Kaffee gekocht, während die ersten Athleten eintrafen. Obwohl unsere Worringer Kämpfer noch zu jung sind, um in der U15 zu starten, waren auch einige Kinder dabei und haben uns an den Listenführertischen toll unterstützt.


Als das Turnier am Nachmittag erfolgreich beendet war, gab es als Dankeschön für alle Helfer noch ein leckeres Stück Pizza in gemütlicher Runde im Bistro.

An dieser Stelle möchten wir uns nochmal bei allen Kindern, Eltern und Mitgliedern bedanken, die uns beim Mattenaufbau, in der Cafeteria, bei der Kampfzeitnahme oder durch Kuchenspenden wieder einmal geholfen haben!!


Bericht Janina Fanselow

  

Nikolausturnier

 

Am 04.12.2016 fand das diesjährige Nikolausturnier der Judoabteilung statt.

 

In gewichtsnahen Vierer- & Fünferpools ging es in der offenen Vereinsmeisterschaft um die Podestplätze. Die Kinder zeigten allen Eltern, Großeltern, Geschwistern und Trainern was sie im letzten Jahr alles beim Judo gelernt hatten. Durch Anfeuerung von den anderen Kindern wurden die Kämpfer im Kampf sehr motiviert.

 

Nachdem die Kämpfe vollbracht waren, wurden die Urkunden geschrieben und das Buffet eröffnet! Nun konnten sich alle Kämpfer stärken. Auf diesem Weg möchten wir uns nochmal für alle Spenden und die Unterstützung bedanken.

 

Bei der Siegerehrung haben alle Kinder, die mit gekämpft haben, eine Urkunde und Medaille für den erreichten Podestplatz erhalten. Des weiteren wurden die Jahresbesten geehrt und die ersehnten Urkunden und Aufnäher von der Judo Safari überreicht. Natürlich durfte beim Nikolausturnier nicht das Geschenk vom Nikolaus fehlen. Somit bekamen alle Judokas einen Turnbeutel mit einem Nikolaus, ein Judo T-Shirt und leckere Kleinigkeiten überreicht. Auch die Geschwisterkinder freuten sich über einen leckeren Schokoladen-Nikolaus.

   

Weihnachtsfeier und 3. DAN für Fritz Nikolai

 

Am 10.12.2016 trafen sich die Muay Thai- und die Judo-Abteilung zur jährlichen Weihnachtsfeier. Hierbei waren wieder zahlreiche Mitglieder samt Lebensgefährten erschienen.


 

 

 

 

 

Zunächst begrüßten Fritz Nikolai und Sandro Korsten alle anwesenden Gäste. Dabei blickten die beiden auf das vergangene Jahr zurück und erzählten ein wenig vom Vorhaben im neuen Jahr. Anschließend übernahm unser NWDK-Präsident das Wort und überreichte Fritz Nikolai den 3. Dan aufgrund seiner Verdienste um den Judosport. Fritz Nikolai hat sehr viel Zeit und Engagement dem Judo Sport gewidmet, er war nicht nur Trainer, Vorsitzender, Kyu-Prüfer und Kampfrichter, sondern auch für seine Judokas da. Wir gratulieren Fritz Nikolai auf diesem Wege zur dieser verdienten Auszeichnung. Anschließend wurde das wurde Büffet freigegeben.

 

Nachdem alle hungrigen Bäuche gefüllt waren wurde die alljährliche Tombola veranstaltet, bei der es viele schöne Gewinne gab.

 

Fazit: Es waren schöne gemeinsame Stunden, mit denen das Jahr abgerundet wurde.
Wir freuen uns auf alle Aktivitäten des kommenden Jahres und natürlich auf eine große Beteiligung aller Vereinsmitglieder.

 

Wir wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr.



Worringer Sieger beim Koga-Cup in Wermelskirchen

 

 

Trotz einer langen Wartezeit vor Kampfbeginn startete Max konzentriert in den Wettkampf. In seiner Gewichtsklasse bis 34,8 kg warteten vier Gegner auf ihn. Den ersten Kampf entschied Max schon nach wenigen Sekunden für sich. Mit einem starken Seoi-Nage beförderte er seinen Gegner auf den Rücken und landete so nach drei Sekunden schon den ersten Ippon, die höchste Wertung.

Direkt im Anschluss musste Max erneut ran:  sein zweiter Gegner, der durch den Ausrichterverein lautstark unterstützt wurde, erwies sich als starker Konkurrent. Mit der im ersten Kampf gewonnenen Motivation konnte Max jedoch wieder direkt zu Beginn eine große Wertung, Waza-ari,  erzielen. Im weiteren Kampfverlauf zeigten beide Kämpfer starke Ansätze. Max warf einen Seoi-Otoshi, wofür er eine kleine Wertung (Yuko) erzielte. Kurz vor Schluss konnte auch sein Gegner durch einen Konter einen Yuko erzielen, das Endergebnis war aber eindeutig: Max hatte auch seinen zweiten Kampf gewonnen.


Da sein nächster Gegner das Turnier vorzeitig abbrechen musste, trennte Max jetzt nur noch ein Kampf vom Gesamtsieg. Sein letzter Gegner, welcher Max in Körpergröße und Gewicht leicht überlegen war, ließ den Seoi-Nage, der bis jetzt Max bester Wurf war, nicht zu. Max wusste die Zugkraft seines Gegners aber geschickt zu nutzen und konterte seinen Gegner mit einem O-Soto-Gari aus und bekam dafür einen Waza-ari. Die Führung konnte er bis Kampfende verteidigen und sicherte sich somit den Sieg in seiner Gewichtsklasse.


Ein gelungener Abschluss beim letzten Turnier des Jahres, herzlichen Glückwunsch!!


Bericht Janina Fanselow

 



Bezirkseinzelmeisterschaften in Swisttal

 

 

Anschließend an die Kreiseinzelmeisterschaften fanden dieses Wochenende die Bezirkseinzelmeisterschaften für die Judoka der Altersklassen U10 und U13 statt.

Starten durfte hier nur, wer es unter die besten Drei seines Kreises geschafft hatte. Ben Mergel, unser einziger Worringer Kämpfer der U10, war dies letztes Wochenende in Leverkusen gelungen. Somit hatte er eine Startberechtigung für sein erstes Turnier auf Bezirksebene.

In der vollen Halle in Swisttal (es starteten insgesamt über 300 Kinder) begannen die Kämpfe pünktlich um 10 Uhr mit Bens Gewichtsklasse -27 kg. In seinem ersten Kampf traf Ben auf den Kreismeister aus dem Bergischen Land. Trotz guter Vorbereitung konnte Bens Gegner ihn mit einem Ansatz in den ersten Sekunden überrumpeln und gewann vorzeitig mit Ippon.

Nachdem Ben den ersten Kampf verloren geben musste, zeigte er sich wild entschlossen im zweiten Kampf selbst seine Spezialtechnik O-Goshi anzusetzen. Nach einem kurzen Griffkampf zeigte sich aber, dass auch sein Gegner einen Hüftwurf ansetzte, sodass Ben wieder das Nachsehen hatte.

Somit beendete Ben seine erste Bezirkseinzelmeisterschaft mit dem 9. Platz. Schon bald nach den verlorenen Kämpfen zeigte Ben sich aber wieder optimistisch: „Im 2. Kampf habe ich selbst gemerkt, dass mein Ansatz nicht ganz geklappt hat. Der Fehler passiert mir nicht nochmal."  Da Ben zu den jüngsten Jahrgängen zählt, werden wir also in den nächsten Jahren noch viele Meisterschaften mit seiner Beteiligung erleben.

 

Bericht Janina Fanselow

 

 

Worringer Judoka starten bei Kreiseinzelmeisterschaft

 

 

Am letzten Sonntag fanden in Leverkusen die diesjährigen Kreiseinzelmeisterschaften der Jugend U10 und U13 statt. Auch fünf Worringer Kämpfer gingen hier an den Start.

 

Den Beginn machte Ben Mergel, der in der Altersklasse U10 startete. In der Gewichtsklasse bis 27 kg, die mit 11 Teilnehmern gut besetzt war, bestritt Ben seinen ersten Kampf souverän. Schon nach wenigen Sekunden konnte er seinen Gegner mit einem O-Goshi, einem großen Hüftwurf, zu Fall bringen und im direkten Anschluss im Haltegriff fixieren. Nach 30 Sekunden hatte Ben seinen Kampf vorzeitig mit Ippon gewonnen und sich ins Halbfinale gekämpft.

Hier wartete ein starker Gegner, gegen den Ben früh in Rückstand geriet. In zwei Minuten Kampfzeit gelang es ihm leider nicht mehr eine Wertung zu erzielen, sodass er sich gegen den späteren Kreismeister geschlagen geben musste.

Im Kampf um den 3. Platz ließ Ben seinem Gegner keine Chance. Durch viele gute Ansätze konnte er den Kampf für sich entscheiden und hat sich somit für die Bezirkseinzelmeisterschaften nächstes Wochenende in Swisttal qualifiziert.

 

Gegen 14:30 starteten die Kämpfe der U13 mit Beteiligung von vier Kämpfern der SG.

Fabio Cino erwischte mit der Gewichtsklasse bis 29 kg eine hochklassige Gruppe. In seinem ersten Kampf hat sich der Worringer gut verkauft, geriet aber in der 2. Minute durch eine Umdrehtechnik des Gegners in einen Haltegriff und musste den Kampf verloren geben. Auch im zweiten Kampf zeigte Fabio einen schönen Seoi-Nage Ansatz, wurde aber erneut durch den Gegner auf den Rücken gedreht und im Haltegriff fixiert. Somit beendete er das Turnier mit einem starken 5. Platz.

 

In der Gewichtsklasse bis 34 kg bestritt Julian Michalski sein erstes Turnier überhaupt. Sehr engagiert ging er in seinen ersten Kampf und zeigte viele Osoto-Otoshi Ansätze. Im Kampfverlauf unterlag er aber seinem Gegner. Im zweiten Kampf traf Julian auf einen starken Konkurrenten, der ihn überrumpelte und in den Haltegriff nahm, aus dem er sich leider nicht mehr befreien konnte. Julian landete so auf dem 9. Platz.

 

 

 

 

 

Ebenfalls in der mit 12 Teilnehmern stark besetzten Gewichtsklasse bis 34 kg startete Maximilian Heuwinkel. Unser erfahrenster Kämpfer startete gut in seinen ersten Kampf. Er blockte die Techniken seines Gegners gut ab und konnte so fast selbst eine Wertung erzielen. Nach einer Minute Kampfzeit erhielt Max aber vom Kampfrichter eine Verwarnung, da er bis dahin zu passiv gekämpft hatte. In der restlichen Zeit versuchte er nochmal mit einer tollen Kombination aus Seoi-Nage, einem Schulterwurf, und Ko-Uchi-Makikomi zu punkten, sein Gegner rettete sich aber über die Zeit, sodass Max diesen Kampf denkbar knapp durch Shido verlor.

Auch Max zweitem Kampf mangelte nicht an Spannung. Schon früh konnte er durch O-Goshi punkten und ging mit Yuko, einer kleinen Wertung in Führung. Sein Gegner gab aber nicht nach und drehte den Kampf mit einer großen Waza-ari Wertung. Jetzt musste Max wieder aufholen, was ihm mit einer schönen Fußtechnik nach hinten gelang. Kurz vor Schluss nutzte sein Gegner einen kurzen Moment der Unaufmerksamkeit und konterte Max Ansatz zu einem Ippon. Damit belegte auch Max einen 9. Platz.

 

Den Schlusspunkt setzte an diesem Tag Josteinn Brandt in der Gewichtsklasse bis 50 kg. Auch für ihn war es heute das erste Turnier. Der Worringer Kämpfer musste sich seinem deutlich erfahreneren Gegner im ersten Kampf geschlagen geben. In seinem zweiten Kampf zeigte Josteinn sein Können und erarbeite sich durch starken Griffkampf gute Möglichkeiten.

Schlussendlich unterlag er aber seinem Gegner und beendete den Wettkampf mit einem 5.Platz.

 

Nach einem langen und anstrengenden Tag konnten alle Judoka mit ihren Leistungen zufrieden sein. In spannenden Kämpfen haben alle ihr Bestes gegeben und gezeigt, dass mit ihnen auch auf den nächsten Wettkämpfen zu rechnen ist… ;)

 

Bericht Janina Fanselow

 

 

Ausflug 2016 zum Center Parcs

 

 

Wie jedes Jahr fuhr die Judo-Abteilung der SG-Worringen an Pfingsten in den Center Parc im Sauerland und wie jedes Jahr hatten alle Beteiligten großen Spaß!

Zwar fand die Fahrt mit weniger Teilnehmern als in den vorherigen Jahren statt und manche schafften es sogar erst sonntags statt wie üblich freitags anzureisen, es lohnte sich jedoch für jeden. Die Jüngsten konnten sich am gerade erst eröffneten großen Klettergerüst, welches eine herrliche Sicht auf die Landschaft bietet, austoben, während die Erwachsenen sich mal eine entspannte Auszeit gönnen konnten. Und selbst wenn das Wetter mal nicht mitspielen wollte, tat das der tollen Stimmung keinen Abbruch, da es mit dem großen Hallenbad und anderen Freizeitaktivitäten genug zu tun gab.

In besonders schöner Erinnerung blieb, wie immer, der gemeinsame Themenabend am Sonntag, welcher dieses Jahr unter dem Motto "la fiesta mexicana" stattfand. Bei diesem saß man bei typisch mexikanischen Gerichten und Getränken, welche die Teilnehmer in ihren Bungalows selbst zubereitet hatten, zusammen und verbrachte den restlichen Abend gemeinsam mit Gesellschaftsspielen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass alle, egal wie alt sie waren oder wann sie ankamen, ein wunderbares Wochenende in toller Gesellschaft hatten. 

 

Bericht Tillmann Schwermer